Upgrade History

Diese Liste enthält alle verfügbaren Programm-Updates zusammen mit einer Feature-Übersicht.

Version 3.1.5              Maintenance Update

13.07.2018
  • Bugfix für Programmfehler nach Auswählen einer gespeicherten Fensteranordnung und Neustart der Software.
    • Gespeicherte Fensteranordnungen werden normalerweise bei Software Updates übernommen. Bei diesem Update werden sie verworfen.
    • Firmen, die EASE Focus mit ihrer eigenen Standardkonfiguration herausgeben, müssen die Konfigurationsdatei aktualisieren.
  • Bugfix für Layout-Probleme bei der Nutzung von GLL Plug-Ins in Umgebungen mit hoher DPI-Zahl.

Version 3.1.3              Maintenance Update

29.01.2018
  • Bugfix für im Report ausgegebene Rigging-Winkel.
  • Mehrere kleine Bugfixes in der gesamten Software.

Version 3.1.1              Major Update

07.09.2017
  • Neue GLL Plug-In API implementiert. Ein SDK zur Erstellung produktspezifischer Features für EASE Focus steht Interessierten nun zur Verfügung.
  • Zusätzliches Fenster zur Darstellung erweiterter Eigenschaften einer Schallquelle verfügbar, wenn durch GLL Plug-In definiert.
  • Verbesserte Anzeige von Hinweismeldungen zum Status von Schallquellen und zum Projektstatus.
  • Ausgabe per Report nun auch mit Statusmeldungen für Schallquellen.
  • Verschiedene Bugfixes in der gesamten Software.
  • FIRmaker: Diverse Bugfixes und Verbesserungen für FIRmaker-Fenster, Rechengeschwindigkeit und Speichermanagement.

Version 3.0.18              Maintenance Update

15.04.2016
    Verschiedene kleinere und größere Bug-Fixes wie beispielsweise:
  • Beheben des Anzeigenflackerns im Top View Mapping
  • Verbesserung der Zoomfunktion in der Seitenansicht von Line Arrays.
  • Probleme beim Laden von spezifischen DLL/GLL-Systemdefinitionen behoben.
  • Übertragen von Line-Array-Setups funktioniert nun auch mit generellen Filtereinstellungen fehlerfrei.
  • Mehrere Anzeigefehler in verschiedenen Sprachversionen wurden behoben.

Version 3.0.15              Neue Version

10.03.2016
  • Die Option "Komplexe Summe" ermöglicht die kohärente Summation von verschiedenen Schallquellen, d.h. unter Beachtung des eingestellten Delays sowie des Phasenverhaltens der Lautsprecher.
    • Dabei kann die obere Grenzfrequenz vom Benutzer definiert werden. Frequenzen darüber werden wie bisher energetisch summiert.
    • Zur Nutzung dieser Option verfügen Lautsprecher nun über die Parameter Gain, Polarität und Delay.
    • Die Option "Komplexe Summe" erlaubt somit die Simulation von Sub Arrays. Es kann jede beliebige Konfiguration von Subwoofern in ein Projekt eingefügt und simuliert werden.
    • Vom Hersteller speziell zur Verwendung für Subwoofer Arrays freigeschaltete GLLs können als vorkonfigurierte, sog. "Subwoofer-Array" Schallquellen eingefügt werden.
      Version 3.0 unterstützt nur lineare Arrays.
  • Eingabe und Umrechnung von Entfernung und Winkel zur Definition von Publikumsflächen relativ zu einem Referenzpunkt.
  • Verbesserungen der Berechnungsgeschwindigkeit und Caching von Teil-Ergebnissen, damit bis zu 40 Schallquellen verwendet werden können.
  • Ausgewählte Schallquellen können gemeinsam verschoben oder gedreht werden.
  • Stacking von Lautsprechern; Schallquellen "fallen" gemäß ihrer Gehäuseabmessungen in Position.
  • Snapping von Line Arrays; die Arrays können mittels Hotkey an der unteren oder oberen Höhenbegrenzung ausgerichtet werden.
  • Explizite Auswahlfunktion der beim Kopieren von Line Arrays zu übertragenden Parameter.
  • Zusammenfassen der Gain-Einstellung für Line Arrays, bei denen mehrere Boxen über einen Verstärker betrieben werden.
  • Anzeige überlappender Beschallungsbereiche einzelner Boxen in den Splay-Winkeln des Systems, in der Seitenansicht und in der Pegelansicht.
  • Synchronisation des Zoom-Faktors und der X-Position in der Seitenansicht und der Pegelansicht.
  • Datenbank zur Verwaltung importierter GLL-Dateien mit erweiterten Funktionen vereinfacht die Arbeit in Projekten mit großer Zahl verschiedener GLLs in der Installation.
  • FIRmaker-Optimierung erlaubt Vorgabe eines Referenz-Empfängers für die Optimierung des Systems.