Wir sind ein Lautsprecherhersteller. Was ist der Unterschied zwischen einem Model und einer Variante?

In der kompilierten GLL Datei muss die sogenannte ".author" Datei enthalten sein, damit sie in EASE Focus 2 oder höher genutzt werden kann. Diese .author Dateien werden für jedes Lautsprechermodell von AFMG verschlüsselt und für die Erstellung der GLL Datei an den jeweiligen Hersteller geschickt.

Im Allgemeinen bezieht sich ein "Modell" genau auf eine Lautsprecherkonfiguration mit einem bestimmten akustischen Abstrahlverhalten, dem sogenannten "Balloon". Unter Lautsprecherherstellern wird dies für gewöhnlich als "Lautsprechermodell" oder "Lautsprechertyp" bezeichnet und bekommt eine eindeutige Nummer im Portfolio.

Wir haben "Varianten" eingeführt, um geringe Änderungen an einem Lautsprecher bzw. an Lautsprecheranordnungen in unserem Lizenzmodell widerzuspiegeln.

  • Bei Varianten von Lautsprechern handelt es sich um verschiedene Versionen des selben Lautsprechertypes, die der Nutzer selbst erstellen kann. Das kann beispielsweise ein um 90° drehbares Horn sein oder links/rechts symmetrische Versionen, die unterschiedlich montiert werden.
  • Auch bei aktiven und passiven Versionen eines Lautsprechers sprechen wir von "Varianten", wenn sich sein akustisches Abstrahlverhalten nicht ändert. Gleiches gilt für eine Installationsversion, bei der z.B. die Montageflansche anders sind als beim Touring-Modell.
  • Ein weiterer Anwendungsfall für Varianten sind konkrete, vom Hersteller empfohlene Anordnungen von zwei oder drei Subwoofern, die bereits als einzelnes Modell autorisiert worden sind. Wenn eine solche Anordnung explizit gemessen und die daraus erzeugten Balloon-Daten in einer eigenen GLL bereitgestellt werden, so kann diese als Variante autorisiert werden.

Der Term "Boxtyp" fasst die Begriffe "Modelle" und "Varianten" zusammen.

Zuletzt aktualisiert am 10/03/16 von Paula Lossow.

Zurück

Focus FAQ